HaLong Bay und CatBa Island

Die Reise Agentur hat uns einen Abholtermin von 8:30 morgens am Hotel gesagt. Tatsächlich kamen die aber schon 8:05. Damit viel das eben bestellte Frühstück ins Wasser.
Der zu klein geratene Bus wurde nach dem Vorbild japanischer U-Bahnen beladen – hineinstopfen was geht, schnell die Tür zu und hoffen, dass die Karre nicht platzt.
Jeder konnte sitzen und sein gesamtes Gepäck auf dem Schoß. Je nach eigener Beladung 10-25kg und das für die nächsten 3 Stunden Fahrt von Hanoi nach HaLong, mit wunderbaren Schlaglöchern und dem üblich waghalsigem Ausweichen sowohl Überholen mitten durch den Gegenverkehr.

Eigentlich hatten wir ein 2-Sterne-Boot (internationale Sterne) gebucht. Das Boot brachte es gerade noch auf Backpacker-Niveau und wurde kurz nach dem Check-In an einigen Stellen notdürftig zusammengetackert. Mit Planken vom oberen seitlichem Dach. Die braucht man da eh nicht wirklich, aber um so erschreckender zu sehen, dass bereits beide Seitendächer fast vollständig anderweitig verbaut wurden. Auch sonst machte das Boot eher den Eindruck, als ob es demnächst ausgemustert wird.

Der Erste Tag war eine Rundfahrt durch die Karstfelsen Landschaft mit Höhlenbesichtigung und Kajak-Tour.
Foto 3
Foto 1
Foto 2
Das Wetter war bestens, hat nur mal für 5 Minuten etwas getröpfelt.

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück zu einer Treking-Tour im Nationalpark auf CatBa. Völlig durchgeschwitzt anschließend zum Mittagessen ins Hotel zurück und dann 2 Stunden auf den Bus warten, der uns dann zum Boot bringt.
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Zurück auf dem Boot konnte man bei bestem Wetter vom Boot in schöne warme Nass springen und erstmal einige Zeit schwimmen.

Während die Crew bereits im Speisesaal auf den Tischen schläft quatschen alle anderen noch auf dem SonnenMonddeck.

5:00 Uhr morgens: Sonnenaufgang über HaLongBayFoto 1

Nach dem Frühstück ging es langsam wieder nach HaLong-Stadt zurück.
Es begann zu regnen. Es regnete stärker. Es regnete häftiger.
Es begann zu blitzen und donnern. Es blitzte und donnerte stärker. Es blitzte und donnerte häftiger und traf letzlich unser Boot.
Foto 2
Sämtliche Elektronik die am Boardnetz hing war hinüber. Motor und Steuerung liefen zum Glück noch mechanisch und alles lief weiter wie bisher. Nur ein Mast hat etwas abbekommen – der ist an der Spitze nun etwas ausgefranzt 😀

Nach dem Mittagessen in HaLong-Stadt ging es wieder in einem vollgestopften Bus Richtung Hanoi.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s